• Banting-Diät

Ernährungswissen

Was ist eigentlich »Banting«?

Banting-Diät

Wenn Sie Sich mit der ketogenen Ernährung, Low Carb oder Paleo beschäftigt haben, dann ist Ihnen sicherlich auch schon öfter die sog. »Banting DietQ begegnet. Gerade in angelsächsischen Gebieten und in Schweden ist dieser Begriff, Teil des gängigen Wortschatzes und steht umgangssprachlich für Diät. In Südafrika hat die Banting Diet allerdings eine noch etwas andere Bedeutung und ist der absolute Renner. Dort geht es beim »banting« um eine Low-Carb und High-Fat-Ernährungsweise und entspricht somit der ketogenen Diät. Aber warum heißt es gerade in englischsprachigen Ländern »Banting«? Die Geschichte dahinter ist mehr als spannend. Überzeugen Sie sich selbst!   


Der Vater der »Banting Diet«

Die Anfänge der Banting Diät gehen ins frühe 19. Jahrhundert zurück und wurden durch den englischen Bestattungsunternehmer William Banting begründet. William Banting wog im Alter von 64 Jahren über 90 kg bei nur 168 cm Körpergröße und klagte zunehmend über eine starke Sehschwäche und beginnende Taubheit. Wegen seiner starken Kniebeschwerden konnte er zudem nur noch rückwärts die Treppe hinabsteigen und seine Schuhe nicht mehr binden.

Im Jahr 1862 beschloss er schließlich seinen Arzt aufzusuchen. Da sich sein damaliger Hausarzt in Urlaub befand, ging er wegen zunehmender Beschwerden zu einem anderen Arzt – zu seinem großen Glück, denn es handelte sich um Dr. William Harvey. Dieser hat eine gewisse Zeit vorher in Paris bei Dr. Claude Bernard Vorlesungen über den Zusammenhang zwischen Leber und Bauchspeicheldrüse gehört. Bernard sprach erstmals in der Geschichte der Medizin über die Funktion von Pankreas und Leber als Verdauungsorgane, und natürlich besonders über den Zusammenhang der beiden Organe mit dem Zuckerstoffwechsel.

Letter on Corpulence

Dr. Harvey sah sofort die Verbindung zwischen der Fettleibigkeit von Banting und seinen Erkrankungen und empfahl ihm vor dem Hintergrund der Pariser Vorlesungen eine kohlenhydratreduzierte Diät mit reichlich Fleisch und Fisch, aber natürlich auch mit viel Gemüse und Rohkost. Banting hielt sich strikt an die Vorgaben und nahm, obwohl er vorher bereits viele vergebliche Anläufe gemacht hatte, innerhalb eines Jahres 21 kg ab, ohne zu hungern. Auch seine Erkrankungen waren nach einigen Monaten wie weggeblasen. Da Banting als Bestattungsunternehmer in London kein armer Mann war, finanzierte er aus eigenen Mitteln und voller Begeisterung das genannte Buch »Letter on Corpulence« mit mehreren Tausend Exemplaren und mehreren Auflagen.

Lange Zeit vergessen, wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Thema wieder von einigen Ärzten aufgegriffen und somit publik gemacht. William Banting erfuhr so ein Revival und somit in Verbindung mit kohlenhydratarmer Diät mit Bezug auf das Abnehmen gebracht.

Sie interessieren sich auch für mehr »Banting« in Ihrem Leben?